Kleinkind/Kindergruppe "FLOHKISTE"

DREI DINGE SIND UNS AUS DEM PARADIES GEBLIEBEN: DIE STERNE DER NACHT, DIE BLUMEN DES TAGES UND DIE AUGEN DER KINDER  Dante Alighieri  

FLOHKISTE - die etwas andere Kinderbetreuung  ~  hü hüpf, wir singen, spielen, basteln, tanzen, toben .... miteinander und haben jede Menge Spaß

Eine Anmeldung ist ganzjährig möglich => KONTAKT <= Nach vorheriger Absprache besteht gerne die Möglichkeit eines "Schnuppervormittages"

Der Einstieg in die FLOHKISTE ist für Ihr Kind ein großer Schritt und auch sein Kind erstmals in "fremde Hände" zu geben fällt niemandem leicht. Wir als Eltern und auch als Gruppenleiterinnen wissen das. Deshalb sind wir beide jederzeit gerne bereit alle Ihre Fragen zu beantworten. Uns ist auch eine enge Zusammenarbeit wichtig, darum werden wir in der Bring- und Abholzeit ("Tür- und Angelgespräche") wichtige Ereignisse austauschen, damit sich ihr Kind und auch Sie, sich sicher und wohl fühlen.

In den Gruppentreffen werden die Kinder altersspezifisch gefördert. In unserem Tun ist es uns besonders wichtig, auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche der Kinder einzugehen. Die Gruppentreffen sind auch eine gute Vorbereitung auf den Kindergarten.

Sie bekommen von uns regelmäßig Eltern-Infobriefe. Auch steht für Sie eine Info-Pinnwand im Eingangsbereich des Gruppenraumes zur Verfügung, hier stehen für Sie immer die aktuellen Aktionen zum Inhalt der Gruppentreffen und viele andere Informationen.

Die FLOHKISTEN Treffen finden im EKP-Gruppenraum (Hauptstr. 41 - 83536 Gars am Inn, hinter dem Pfarramt) statt. Neben einen Eingang mit Garderoben stehen den Eltern u. Kindern ein Gruppenraum (Platz zum spielen, ..., mit Kindertisch/Kinderstühle zum Basteln bzw. Brotzeit), eine Küche (Küchenraum mit zusätzl. Spielmöglichkeit), ein Materialraum und ein Waschraum mit Toilette (Wickelmöglichkeit) zur Verfügung. Außerdem können wir einen Garten neben den Pfarrheim zum draußen spielen benutzen (Sandkasten, Hängematte, Tellerschaukel, Rutsche, Spielhaus und Platz zum Basteln bzw. Brotzeit machen).

FLOHKISTEN-Eingewöhnung

Die Veränderungen, die sich für Ihr Kind durch die Aufnahme in die FLOHKISTE ergeben, fordern ihm hohe Lern- und Anpassungsleistungen ab. Wir bieten die Möglichkeit, diesen Start bewusst, sanft und sorgfältig zu gestalten. Durch die kleine Gruppenstärke ist es uns möglich, auf die besonderen Bedürfnisse der Kinder einzugehen und den Einstieg in die Gruppe zu erleichtern. Es kann sein, dass die Vielfalt der neuen Eindrücke Ihr Kind während der ersten Wochen in der neuen Umgebung schneller als gewohnt ermüden lässt oder es ungewohnte Reaktionen zeigt.

Ein Beispiel:  Für den zweijährigen Max ist es sein erster Tag in der FLOHKISTE:  Die Mama (Papa) gibt ihrem Kind einen Kuss und verspricht, ihn in wenigen Stunden abzuholen. Kaum hat sie den Raum verlassen, fängt der kleine Max an, heftig zu schluchzen und panisch zu rufen. Auf die tröstenden Worte der Erzieherin reagiert Max eher verängstigt.

Fremde Umgebung, fremde Personen: Was Erwachsene oft als Stresssituation erleben, überfordert auch so manches Kind bei dem Übergang von der familiären Betreuung in die Kindergruppe. Wir geben den Kindern Zeit, sich mit der neuen Umgebung vertraut zu machen und eine Bindungsbeziehung zur Erzieherin zu knüpfen. Wesentlicher Bestandteil ist auch die Einbeziehung eines Elternteils in den Eingewöhnungsprozess. So individuell jedes einzelne Kind ist, so flexibel gestalten wir auch die Eingewöhnung. Auf Grund der Erfahrungen die jedes Kind mitbringt, kann die Eingewöhnung sich kurz gestalten oder auch mal länger verlaufen. Wir wollen jedem Kind die Zeit geben, die es braucht, um uns sein Vertrauen zu schenken.

Für unvorhersehbare Situationen müssen Sie auf jeden Fall telefonisch erreichbar sein und sofort in die FLOHKISTE kommen können, um Ihr Kind abzuholen.

Die Eingewöhnungszeit:   In der Grundphase begleiten Sie Ihr Kind in die Einrichtung und halten sich mit ihm einige Zeit im Gruppenraum auf. In dieser Phase beobachtet die Erzieherin Ihr Kind und nimmt vorsichtig, meist über Spielangebote oder über eine Beteiligung am Spiel des Kindes, Kontakt zu ihm auf. In den folgenden Gruppentreffen werden dabei die Zeiträume des Aufenthalts in der Einrichtung sowie die Zeiträume der Trennung allmählich vergrößert. 

Die ersten Trennungsversuche:   Wann und wie lang die erste Trennung sein wird, wird bei der Eingewöhnungszeit entschieden. In den folgenden Gruppentreffen verabschieden Sie Sich von Ihrem Kind, verlassen den Raum, bleiben aber in der Nähe. Die Reaktion des Kindes auf diese erste Trennung entscheidet über die Dauer der Eingewöhnungszeit. Wenn Ihr Kind Sie bei der Trennung nachzufolgen versucht, weint und sich nicht durch die Erzieherin beruhigen lässt, beträgt die Eingewöhnungszeit länger.

Eingewöhnungsabschluss:   Abgeschlossen ist die Eingewöhnung, wenn Ihr Kind ein erstes emotionales Band zur Erzieherin geknüpft hat, sich beispielsweise von ihr helfen oder trösten lässt, sich Ihr Kind selbstständig verhält und wenig irritiert von der Trennung ist.

Wunschzettel eines "Flohkindes" an seine Eltern:

  • Traut mir zu alleine in der FLOHKISTE zu bleiben. Nur dann traue ich es mir auch zu.
  • Nur wenn ihr mir zeigt, dass ich euch in der FLOHKISTE wohl fühlt, kann ich es auch tun. Ich merke, wenn es euch schwer fällt, mich in andere Hände zu geben.
  • In der Eingewöhnungszeit bauche ich Sicherheit, dass du da bist. Die kann ich nur bekommen, wenn du immer am gleichen Platz bist, an dem ich dich immer sehe.
  • Verabschiedet euch von mir und schleicht nicht fort. Denn anstatt zu spielen, muss ich euch suchen.
  • Sagt mir, wann ihr wiederkommt. Ich verlasse mich darauf, dass ihr euer Versprechen einhaltet.
  • Erzählt den Erzieherinnen, wenn ich mich z.B. müde, krank oder traurig fühle. Denn ich selbst kann es ihr noch nicht sagen und dann versteht sich mich besser.
 

Kleinkinder wollen:

. sich geborgen und sicher fühlen
. ihre Umgebung erforschen und Neues entdecken
. Fähigkeiten entdecken, Kompetenzen und Selbständigkeit entwickeln
. kreativ sein, experimentieren, fantasievoll spielen
. Aufmerksamkeit und Zuwendung erfahren
. mit anderen Kindern kommunizieren
. sich frei entfalten und mit allen Sinnen aktiv sein

Kleinkinder brauchen:

. feste Bezugspersonen, die
. beobachten, zuhören, aufmerksam sind
. das Kind ermutigen, es ernst nehmen
. es in seinem eigenen Wesen akzeptieren
. liebevoll, vertraut und fröhlich begleiten
. Impulse geben, unterstützen, Bedürfnisse erkennen
. das eigene Tempo akzeptieren, Zeit schenken und verlässlich sind
. eine vertraute Umgebung, die Sicherheit und Geborgenheit vermittelt
. unterschiedliche Bereiche zum Spielen, Experimentieren und Ausruhen
. anregendes Spielmaterial, das den Entdeckerdrang fördert und die Fantasie weckt
. Sinneserfahrungen
. einen vertrauten Rhythmus im Alltag
. Raum und Zeit

Der gesamte Vormittag verläuft nach einer bestimmten zeitlichen Gliederung. Die einzelnen Phasen bzw. der sich wiederholende Ablauf sind eine Orientierungshilfe für die Kinder. Ein geregelter Ablauf gibt den Kindern Halt, Sicherheit und Geborgenheit. Aus diesem Grund sorgen wir für festen Rahmen, der dem Vormittag Struktur verleiht und uns dennoch genug Raum für spontane Aktivitäten lässt.

Unser Ablauf

  Begrüßung der Kinder - Bringzeit
Die Kinder werden am Morgen im Gruppenraum begrüßt und in Empfang genommen. In dieser Zeit haben die Eltern und das pädagogische Personal die Möglichkeit ein Gespräch "zwischen Tür und Angel" zu führen und die Kinder Zeit zum ankommen.
 
  Morgenkreis - Kernzeit
Danach beginnen wir mit der Handpuppe "Flora" den Morgenkreis. Die Kinder werden von der Handpuppe persönlich begrüßt. Außerdem werden die Kinder gezählt, sowie geschaut wer fehlt. Gemeinsam werden ausgewählte Lieder gesungen, Fingerspiele gemacht und Neuigkeiten erzählt.
 
  Das Freispiel und gezielte Förderung - Kernzeit
Im Freispiel können sich die Kinder in die verschiedenen Spielbereiche aufteilen und Kontakt mit den anderen Kindern knüpfen. Das pädagogische Personal gibt während dieser Zeit bei Bedarf Anregungen oder beteiligt sich zeitweise am Spiel der Kinder. Auch finden in dieser Zeit gezielte Aktivitäten bzw. Bildungsangebote statt.
 
  Gemeinsame Brotzeit - Kernzeit
Nach dem Händewaschen sitzen die Kinder gemeinsam am Tisch. Wir sprechen mit den Kindern am Tisch einen Essensspruch und wünschen und einen "Guten Appetit". Um die Selbständigkeit der Kinder zu fördern, räumen die Kinder, wenn sie fertig sind mit dem Essen, ihre Brotzeitbox und Ihre Trinkflasche in die eigenen Rucksäcke und hängen diese wieder an die jeweilige Garderobe. Dabei stehen wir ihnen nur soweit zur Seite, wie sie die Aktionen noch nicht alleine bewältigen können. Wir geben ihnen Methoden an die Hand durch Vormachen und zeigen ihnen Wege auf, wie sie die Tätigkeiten selbst ausführen können. Die Kinder sind sehr Stolz, wenn sie es dann ganz alleine schaffen..
 
  Gezielte Förderung und Freispielen - Kernzeit
Im Anschluss beginnt wieder das Freispiel und gleichzeitig finden wieder gezielte Aktivitäten bzw. Bildungsangebote statt.
Bei guten Wetter gehen wir in unserem Garten.
 
  Abschluss und Verabschiedung - Abholzeit
Zum Schluss wird noch gemeinsam aufgeräumt und das Abschlusslied-spiel gesungen. Bei der Abholung teilt das pädagogische Personal den Eltern mögliche Besonderheiten des Kindes mit. Die Eltern haben hier auch nochmals die Möglichkeit Fragen zu stellen. Jedes Kind wird persönlich verabschiedet.
 
  • Richtlinien vom Kath. Kreisbildungswerk Mühldorf - Träger
    • Die FLOHKISTE ist ein Angebot für Kinder ab 2 Jahren ohne Eltern
    • Ein Treffen dauert 3 Stunden
    • Der Teilnehmerbetrag für ein Treffen beträgt 8,00€
    • Die Blöcke haben eine unterschiedliche Anzahl an Treffen, diese werden bekannt gegeben
    • Der jeweils fällige Betrag wird vom Kath. Kreisbildungswerk Mühldorf abgebucht
    • WICHTIG => Der GESAMT-Teilnehmerbetrag PRO BLOCK ist verbindlich, auch wenn Ihr Kind in einem Block erkrankt oder in Urlaub ist 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  •  Informationen:
    • 2 Pädagogische Fachkräfte - Leitung Schwarzenbeck Christl u. Co.-Leitung Ott Andrea
    • Betreuungszeit 3 h - von 09:00 bis 12:00 Uhr (Mittwoch + Donnerstag)
      • 09:00 bis 09:15 Uhr Bringzeit  
      • 09:15 bis 11:45 Kernzeit
      • 11:45 bis 12:00 Uhr Abholzeit
    • In den Ferien u. Feiertagen kein Treffen
    • Wechselwäsche (nach Bedarf auch Windeln, Feuchttücher) in einem Beutel mit Namen mitbringen, dieser bleibt im Gruppenraum; die Kinder werden nach Bedarf gewickelt oder gehen je nach Alter zur Toilette
    • Gesunde Brotzeit mit Getränk in einem Rucksack od.Tasche mitnehmen, bitte keine Süßigkeiten
    • Hausschuhe od. Stoppersocken mitnehmen, diese können gerne im Gruppenraum bleiben
    • Die FLÖHE immer dem Wetter entsprechend anziehen, wir gehen öfters raus zu unserem eigenen Spielplatz
    • Zusätzl. 10,00 €  pro Block für Bastel-Materialkosten und Diverses
    • Bitte besondere Bedürfnisse, evtl. Unverträglickeiten/Allergien und Wichtiges angeben